Monthly Archives März 2014

Jolla: Sailfish-OS-Update 1.0.4.20 “Ohijärvi”

Jolla hat ein Software-Update mit zahlreichen “Gott-Sei-Dank”-Features veröffentlicht. Es behebt zahlreiche Bugs, über die ich teilweise auch berichtet habe und fügt zahlreiche neue Features hinzu, unter anderem Google Calendar Sync-Unterstützung, Tethering wird nun offiziell unterstützt, weitere Apps unterstützen den Landscape-Modus, die Kamera-App wurde um neue Features ergänzt, etc. Zudem wurde jetzt offiziell die Beta-Phase verlassen. Hier eine Übersetzung des englischen Announcements.

Kategorien: Hardware und Linux.

BeagleBone Black: Herzstillstand – die Heartbeat-LED abschalten

Der BeagleBone Black hat vier User LEDs oberhalb des USB-Anschlusses, die vom Nutzer konfiguriert werden können. Eine davon blinkt standardmäßig zwei mal pro Sekunde im Herzrhythmus. Bei einer Dauernutzung kann das ausgesprochen lästig sein. Mein BBEowulf läuft Tag und Nacht und die blauen LEDs sind extrem hell. Die Herzschlag-LEDs meiner BBB’s blinken zudem leicht nacheinander, so dass pro Sekunde ständig neun LEDs aufleuchten. Man kann diese Heartbeat-Animation jedoch auch leicht abschalten – zumindest bis zum nächsten Neustart. Will man die LED dauerhaft aktivieren, muss man mit einem Cronjob oder dem Device Tree arbeiten.

Kategorien: Computer, Hardware und Single Board Computer.

BeagleBone Black mit Arch Linux: Internet over USB

Wie man mittels Ethernet over USB auf den BeagleBone Black zugreifen kann, habe ich bereits in einem früheren Artikel beschrieben. Mit der dort zu findenden Anleitung ist es möglich, mit SSH auf den BBB zuzugreifen. In diesem Tutorial gehe ich noch einen Schritt weiter und beschreibe die notwendigen Schritte, die es möglich machen, über die USB-Verbindung vom BBB aus ins Internet zu kommen.

Kategorien: Computer und Single Board Computer.

trackR – Den Arduino-Bootloader auf einen AtMega 1284P brennen

Jetzt, wo ich wieder etwas mehr Zeit für meine Projekte habe, wird es Zeit, sich um die Realisierung meines trackR zu kümmern. Wie an anderer Stelle schon ausführlicher beschrieben, möchte ich mit Hilfe von zahlreichen Sensoren wie einem GPS-Empfänger, Umgebungslichtsensor, Temperatursensor, Gyroskop und Accelerometer einen umfassenden GPS-Tracker und Datenlogger bauen. Das Herzstück dieses Geräts ist ein Atmel-Mikrocontroller, der AtMega 1284P. Um diesen möglichst einfach programmieren zu können, habe ich den Arduino-Bootloader auf den Chip geflasht. Hier folgt eine kurze Zusammenfassung der Schritte, die dazu notwendig sind.

Kategorien: Allgemein, Computer, Hardware, Microcontroller und Projekte.

Wie man Arch Linux mit GNOME 3 dazu bringt, eine (Canon)-Digitakamera zu erkennen

Arch Linux folgt dem KISS-Prinzip: Keep It Simple, Stupid. Für den Benutzer heißt das unter Anderem, dass man genaue Kontrolle darüber hat, was auf dem System installiert ist. Dafür verzichtet man aber auf den Komfort einer All-In-One-And-Ready-To-Go – Lösung wie Ubuntu. Das führt hin und wieder zu Situationen, in denen die sonst selbstverständlichsten Dinge plötzlich nicht funktionieren wollen, weil die entsprechende Software dafür noch nicht installiert wurde. So ging es mir vor ein paar Tagen, als ich meine Digitalkamera zum Überspielen von Bildern angehängt habe. Passiert ist, no na ned, erst einmal nichts. Nach einigem Suchen habe ich – natürlich eher zufällig, wie das ja oft so ist – die Lösung für mein Problem gefunden.

Kategorien: Computer, Fotografie und Linux.

Auf zu neuen Ufern mit Jolla

Heute ist es endlich so weit. Ich verlasse die Gewässer von iOS und breche mit meinem neuen Smartphone auf zu neuen Ufern. Es ist ein ganz besonderes Handy, denn es gehört nicht zur Apple-, nicht zur Windows Phone- und nur indirekt zur Android- Gruppe. Es ist ein krasser Außenseiter und nennt sich Jolla. Die ZEIT beschrieb es in ihrem Bericht als “Das Smartphone, das Nokia nicht wollte” – und trifft den Nagel damit auf den Kopf.

Kategorien: Allgemein, Hardware und Linux.